Logo des ersten handlungs:plan ArtikelpreisesRegelmäßige Mitleserinnen und Mitleser können sich vielleicht noch zurückerinnern: Wir haben ein durch die Veröffentlichung eines bezahlten Beitrags der Donau-Universität Krems Geld auf dem Konto – und da es sich beim handlungs:plan per definitionem um eine nichtkommerzielle Internetplattform handelt, wird es Zeit, dass dieses Geld unter die Leute – also unter euch – kommt, wir schreiben also hiermit den ersten handlungs:plan-Artikelpreis aus!

Kurz erklärt

Ganz ohne Arbeit geht das natürlich nicht, aber der Zeitrahmen ist sehr großzügig gesteckt – und Folgendes müsst ihr tun, um möglicherweise einen der Preise zu erhalten: Ihr schreibt einen Beitrag zu einem Thema mit ergotherapeutischem Bezug und achtet darauf, dass ihr die Vorgaben bezüglich des Umfangs und der Textformatierung einhaltet. Anschließend schickt ihr den Beitrag im passenden Dateiformat an artikelpreis@handlungsplan.net und damit ist euer Teil auch schon erledigt. Wir (die Jury) sehen uns eure Beiträge an, und nominieren die vier Preisträgerinnen und/oder Preisträger, die im Frühling 2012 vorgestellt werden…

Die Themen

Es gab lange Überlegungen zur Vorgabe eines oder mehrerer Themengebiete … Diese haben allerdings auch alle zu dem Schluss geführt, dass es selbst bei einer Minimalvorgabe schon zu einer gewissen „Lenkung“ – und sei sie auch nur gedanklich – kommen würde. Deshalb gibt es für den Artikelpreis keinerlei thematische Vorgaben, außer dass das Thema ein ergotherapeutisches sein soll. Für diejenigen unter euch, die ein bisschen mehr „Anstoß“ brauchen: Am handlungs:plan selbst findet ihr sicher genug Anregungen, in welche stilistische und inhaltliche Richtung euer Beitrag gehen könnte. Lasst eurer Kreativität einfach freien Lauf – das dürfte auch vom Ergebnis her am spannendsten sein …

Richtlinien zur Einreichung

Das alles soll prinzipiell eine lockere und nicht zu aufwändige Aktion werden. Um uns die Arbeit ein bisschen zu erleichtern, bitten wir euch allerdings bei der Abfassung und Einreichung eurer Beiträge ein paar Dinge zu beachten …

Umfang und Formatierung

Die eingereichten Beiträge sollten mindestens 8.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen) umfassen, das entspricht in etwa zwei Seiten im A4-Format. Als Schriftart ist entweder Arial, Helvetica, Verdana oder Calibri in Größe 12 mit 1,5-fachem Zeilenabstand zu wählen und der Text soll – bis auf Aufzählungen und Hyperlinks – unformatiert sein und keine Bilder enthalten. Die verwendeten Dateiformate sollten im Idealfall Microsoft-Office-kompatibel sein, Dateien im PDF-Format werden nicht angenommen. Eine Obergrenze für den Maximalumfang von eingereichten Beiträgen existiert nicht – aber Bücher lassen sich über Verlage sicherlich besser veröffentlichen, als über unsere Website.

Bilder

Bilder zur Illustration des Beitrags veröffentlichen wir gerne – ihr solltet allerdings die Verwertungsrechte an den Bildern haben, also diese im Idealfall selbst geknipst haben. Wenn die Fotos Personen zeigen, holt bitte das Einverständnis der Betreffenden ein und vermerkt in der Einreichungsmail zusätzlich, dass ihr die Erlaubnis habt, diese Bilder zu veröffentlichen. Sollte eine Nachbearbeitung notwendig sein, wird dies von uns erledigt, die Auflösung der Fotos sollte nicht zu klein sein, alles ab ca. 2500×2000 Pixel ist in Ordnung. Wenn ihr bei der Einreichung keine Bilder mitschicken könnt, suchen wir thematisch passende Bilder aus.

Literatur und Quellen

Nur bei extensivem Bezug auf Fachliteratur oder der Verwendung von Internetquellen ist dem Beitrag ein Literatur- bzw. Quellenverzeichnis in üblicher Art und Weise beizulegen. Zitate im Beitragstext sind in üblicher Art und Weise kenntlich zu machen. Da eure Beiträge im Idealfall im Web publiziert werden, können in den Text gerne Hyperlinks eingefügt werden.

Selbstbeschreibung und Autorenbild

Zusätzlich benötigen wir eine kurze, maximal 600 Zeichen inkl. Leerzeichen umfassende, Beschreibung eurer Person und ein Porträtfoto mit den Mindestmaßen von 2000×2000 Pixeln, mit dessen Veröffentlichung ihr leben könnt einverstanden sein. Diese beiden Dinge werden im Artikellayout eurem Beitrag vorangestellt. Wenn ihr wollt, dass Leserinnen und Leser mit euch in Kontakt treten können, gebt bitte zusätzlich an, welche E-Mail-Adresse wir veröffentlichen dürfen.

Veröffentlichung

Veröffentlicht werden in jedem Fall die vier Gewinnerbeiträge, und zwar auf dieser Website. Eine Garantie für eine Veröffentlichung jedes eingereichten Beitrags geben wir nicht, wir behalten uns allerdings eine Veröffentlichung vor – d.h., auch wenn ihr nicht zu den Preisträgerinnen und Preisträgern gehört, kann es sein, dass euer Beitrag veröffentlicht wird. In jedem Fall erhaltet ihr eine Nachricht per E-Mail wenn euer Beitrag online steht.

Die Termine

Die Einreichfrist beginnt mit der Veröffentlichung dieses Beitrags und endet am 31.03.2012. Beiträge, die nach diesem Datum bei uns einlangen, werden nicht mehr berücksichtigt. Es sind also über drei Monate Zeit, um sich mit der Thematik auseinanderzusetzen – haut in die Tasten!

Die Jury

Die Jury besteht aus einer Ergotherapeutin und zwei Ergotherapeuten, es handelt sich – neben meiner Person – um Berufskollegen aus Deutschland, die mir in den letzten Jahren durch eine gewisse Netzaffinität aufgefallen sind.

  • Silke Jäger – ist Ergotherapeutin, hat extensive Erfahrung im Verfassen von Texten zu ergotherapeutischen Themen und betreibt ein ergotherapeutisches Weblog in Deutschland
  • Markus Kraxner – schreibt regelmäßig für den handlungs:plan, flitzt im Netz herum und beschäftigt sich hauptberuflich mit der Gestaltung ergotherapeutischer Gruppenangebote im akutpsychiatrischen Setting
  • Holger Weiß – ist Inhaber einer ergotherapeutischen Praxis in Deutschland, die ein angeschlossenes Weblog betreibt. Er twittert regelmäßig und ist in die Ausbildung von zukünftigen Berufskolleginnen und -kollegen involviert

Die Preise

Wir haben vier Preise zu vergeben. Die ersten drei davon sind Geldpreise und als vierten Preis haben wir Fachliteratur zu vergeben, die für diesen Zweck vom Thieme-Verlag (an dieser Stelle nochmals ein herzliches Danke!) zur Verfügung gestellt wurde.

  • 1. Preis – 150 € als Überweisung auf ein Girokonto eurer Wahl
  • 2. Preis – 100 € als Überweisung auf ein Girokonto eurer Wahl
  • 3. Preis – 50 € als Überweisung auf ein Girokonto eurer Wahl
  • 4. Preis – „Prävention und Gesundheitsförderung – Aufgaben der Ergotherapie“ als Päckchen in eurem Briefkasten, die Versandkosten übernehmen wir

Lektorat

Das Lektorat der Texte übernimmt Markus, wobei eine Rückmeldung über vorgenommene Änderungen an die Autorinnen und Autoren nur bei umfangreichen Eingriffen in den Text erfolgt. Inhaltliche Änderungen werden unsererseits nicht vorgenommen, stilistische (wie z.B. das Einfügen von passend erscheinenden Hyperlinks) sind möglich – das Urheberrecht bleibt vom Lektorat völlig unberührt.

Rechtliches

Das Urheberrecht für den eingereichten Beitrag und die eingesandten Bilder bleibt bei euch, ihr stimmt mit der Einsendung allerdings der dauerhaften Veröffentlichung auf der Website www.handlungsplan.net zu, und zwar unter den Bestimmungen einer Creative-Commons-Lizenz. Das bedeutet, dass Inhalte der Website zu jeder Zeit von anderen weiterverbreitet werden dürfen, allerdings nur zu nichtkommerziellen Zwecken, ohne Änderungen an den Beiträgen vorzunehmen und unter Nennung des Namens des Verfassers des betreffenden Inhalts. Weitere Informationen hierzu findet ihr im Abschnitt „Zusätzliche Informationen“ dieses Beitrags. Autorinnen und Autoren, die bereits im handlungs:plan-Team tätig sind, sind – ebenso wie die Mitglieder der Jury – zur Teilnahme am Artikelpreis leider nicht berechtigt.

Falls der Fall eintreten sollte, dass nur vier oder weniger Beiträge bis zum Ende der Einreichfrist bei uns einlangen (was ich nicht hoffe) werden wir uns was überlegen müssen, in diesem Fall kann es sein, dass der Preis nicht vergeben werden kann – glücklicherweise ist es noch zu früh sich darüber Gedanken machen zu müssen.

Weitersagen bitte!

Wir wünschen uns naturgemäß eine rege Teilnahme – deshalb bitten wir euch auch, diesen Artikel über euch zur Verfügung stehende Kanäle an möglichst viele Menschen weiterzuleiten – sei es per Mail, über Facebook über Twitter, per Telefon oder mündlich, Berufskolleginnen und -kollegen aller Fachbereiche sowie Studentinnen und Studenten der ergotherapeutischen Künste sind herzlich eingeladen sich zu beteiligen, auch die Teilnahme von Gruppen (Ergotherapiepraxen, Schulklassen, Studiengänge) ist möglich! Spread the word!

Zusätzliche Informationen