Sarah Dionisio ist Studentin im Studiengang Ergotherapie an der FH Kärnten, Standort Klagenfurt und ein Sechzehntel des Projektteams von “ergo-goes-wheelmap”. Neben allen anderen anfallenden Aufgaben, die das Projekt betreffen, sorgt sie zusammen mit Iris Beck dafür, dass das begleitende Projekttagebuch – welches am handlungs:plan-Weblog und auf dem Blog von ergo-goes-wheelmap – stetig umfangreicher wird.


Um halb zehn am Morgen des 27. September 2011 war es so weit: Meine Studienkollegin Martina und ich starteten eine Reise in einen aufregenden Tag. Unsere Mission: Die erfolgreiche Absolvierung einer Präsentation unseres Projektes „ergo-goes-wheelmap“ bei der Fachtagung „Inklusiver Tourismus – Lust auf MEHR“ im Casineum in Velden. Bereits in den Morgenstunden waren unsere Gefühle von Nervosität, aber auch von Vorfreude geprägt…

Zuerst hatten wir eine Verabredung mit unserer weiblichen Projektleitung (Angelika Mitterbacher). Sie bereitete uns beruhigend auf die bevorstehende Veranstaltung vor. Wir besprachen das Programm der Tagung und vieles mehr – kurz nach zwölf Uhr ging unsere Reise weiter nach Velden, wo dann auch der männliche Part der Projektleitung hinzu stieß (Markus Kraxner).

Wir machten uns kurz frisch und pünktlich um ein Uhr startete die Veranstaltung mit ihren interessanten Themen. Das Motto der Tagung war, wie man bereits dem Titel entnehmen kann, „Inklusiver Tourismus“.

Es folgten Vorträge, Diskussionen, Interviews und Stellungnahmen zu diesem Thema. Die Bandbreite der Referentinnen und Referenten war groß: von der Behindertenanwältin zur Architektin über Hoteliers bis hin zu unserem Team war alles vertreten. Mich hat besonders der Bau einiger Elemente in einem Hochseilgarten im Schloss Retzhof fasziniert, den auch Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer benützen können.

Um kurz vor vier Uhr war es dann so weit: Unser Einsatz war gefragt. Mit schlotternden Knien gingen wir auf die Bühne uns starteten mit der Vorstellung unseres Projektes. Angelika Mitterbacher sorgte für die Einleitung, Markus Kraxner erklärte dem Auditorium die Wheelmap-Plattform und Martina und ich standen dem Moderator dann noch Frage und Antwort – ich denke unser Auftritt ist uns ganz gut gelungen.

Die geplante Abreise um 16:30 Uhr wurde von uns verschoben: Die Tagung war so interessant dass wir freudig länger verweilten. Nachdem noch einige Vorträge stattfanden, gab es zum Ende hin ein tolles Gehörlosentheaterstück. „Abgeschlossen“ wurde die Tagung mit einer rasanten Podiumsdiskussion.

Nach einer kurzen Pause ging es dann über in den letzten (und kulinarisch interessantesten) Teil der Veranstaltung: das „Inklusive Abendessen“ im Casino: Martina und ich gesellten uns an einen Tisch mit vier männlichen Teilnehmern der Tagung. Bereits nach kurzer Zeit starteten interessante Diskussionen, denen sich vor allem Martina widmete, während ich höchst konzentriert mit den Gräten meiner frisch geräucherten Forelle beschäftigt war.

Die schokoladige Nachspeise war der krönende Abschluss eines tollen Tages und gegen halb neun traten wir erschöpft – und um einiges an Wissen reicher – den Heimweg an.

P.S.: Eine Fotogalerie zur Veranstaltung  findet ihr auf unserer Facebook-Seite.


Wenn ihr euch auch auf anderen Wegen über den Projektfortschritt informieren wollt, besucht den Twitterfeed von ergo-goes-wheelmap oder schaut doch mal auf der projektbezogenen Facebook-Seite vorbei – wir würden uns freuen!