Wie vor kurzem berichtet wurde das Gesundheitsberuferegister-Gesetz in der Sitzung des Österreichischen Nationalrates am 03.07.2013 diskutiert und beschlossen – Knackpunkt für Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten ist, dass für die Durchführung der (zukünftig verpflichtenden) Registrierung nicht durch die jeweiligen Berufsverbände, sondern die Arbeiterkammer vorgesehen ist. Die letzte „Hürde“ für das Gesetz ist die Bestätigung im Bundesrat, die für den 18.07.2013 anberaumt ist. Ergotherapie Austria hat aus diesem Grund zu einer weiteren Protestaktion via E-Mail aufgerufen, wir wollen Leserinnen und Leser an dieser Stelle wieder dir Möglichkeit bieten auf möglichst unkomplizierte Art & Weise ihren Beitrag zu leisten und E-Mails an alle österreichischen Bundesräte zu versenden. Weitere Informationen zur Thematik lassen sich in der nachfolgenden Presseaussendung sowie in der Sektion „Weblinks“ dieses Beitrags finden, sehr interessant ist in diesem Zusammenhand auch die unten verlinkte Ausgabe Nr. 644 der Parlamentskorrespondenz, die auch Einblicke in die Debatte ermöglicht. (Artikelbild von _dChris via Flickr)

Presseaussendung von MTD-Austria vom 04.07.2013

Wien, 4. Juli 2013

Gestern wurde im Parlament die Gesundheitsberuferegistrierung durch die Arbeiterkammer von den Regierungsparteien beschlossen. “Wir haben bis zum Schluss dafür gekämpft, mit der Registrierung unserer Berufsangehörigen selbst beauftragt zu werden“, zeigt sich Mag. Gabriele Jaksch, Präsidentin von MTD-Austria enttäuscht. „Leider wurden wir als Berufsverband bei der Entstehung des Gesetzes  viel zu wenig eingebunden und unsere konstruktiven Vorschläge und Anregungen blieben unberücksichtigt“, kritisiert Jaksch.

Das Regierungsprogramm 2008 bis 2013 sieht vor, dass aus Gründen der Qualitätssicherung die Beschäftigten der gehobenen medizinisch-technischen Dienste und der Pflegeberufe in einem Register erfasst werden sollen. MTD-Austria führt schon seit Jahren erfolgreich die Registrierung ihrer eigenen Berufsangehörigen durch. Dabei spielt die Beurteilung der Fort- und Weiterbildung eine zentrale Rolle. Der Berufsverband befürchtet durch die Beauftragung der Arbeiterkammer qualitative Verschlechterungen und zusätzlich Eingriffe in die Eigenständigkeit des Berufsverbandes.

Noch kurz vor dem Beginn des Gesundheitsausschusses vergangene Woche waren die Berufsangehörigen der gehobenen medizinisch-technischen Dienste von diesem Registergesetz noch nicht betroffen gewesen. „Unverständlicherweise wurde in letzter Minute der MTD-Berufsverband durch einen  Abänderungsantrag einer Gesundheitsberufe-Registrierung durch die Arbeiterkammer unterzogen“, so Jaksch  „In einer ersten Reaktion zeigen sich unsere Berufsangehörigen, die Großteils aus dem Bereich der Selbständigkeit kommen, über diesen Entschluss sehr verärgert. MTD-Austria hofft daher, dass dieser Gesetzesbeschluss nochmals überdacht wird. Wir als Berufsverband werden uns jedenfalls weiterhin konstruktiv in die Gesundheitspolitik einbringen“, so Jaksch.

Protestaktion an den Österreichischen Bundesrat per E-Mail

Um die Hürden für eine rasche und unkomplizierte Teilnahme auch diesmal wieder möglichst niedrig zu halten, bieten wir als Service für Leserinnen und Leser wieder einen “One-Click-E-Mail-Link” an, der mit gängigen E-Mail-Clients (MS Outlook, Apple Mail) funktioniert und der eine versandfertige E-Mail mit einem passenden Text erstellt, die bereits an alle Mitglieder des österreichischen Bundesrates adressiert ist und nur mehr abgeschickt werden muss – Änderungen am E-Mail-Text sind vor dem Absenden selbstverständlich möglich.

  • Protest-E-Mail an die Mitglieder des Österreichischen Bundesrates bezüglich einer Revision des bestehenden Gesetzesentwurfs zur Registrierung von MTD-berufen verfassen, E-Mail-Adressen und Mailtext ausgefüllt (de) – Mailto-Link, öffnet den installierten Standard E-Mail-Client – Link zur Spamprävention deaktiviert am 09.07.2013, 15:02 (GMT +1)
  • Protest-E-Mail an die Mitglieder des Österreichischen Bundesrates bezüglich einer Revision des bestehenden Gesetzesentwurfs zur Registrierung von MTD-berufen verfassen, nur E-Mail-Adressen ausgefüllt (de) – Mailto-Link, öffnet den installierten Standard E-Mail-Client – Link zur Spamprävention deaktiviert am 09.07.2013, 15:02 (GMT +1)

Für diejenigen von euch, bei denen der Link nicht funktioniert oder die nur auf der Suche nach einem geeigneten Text sind, nachfolgend auch diesmal wieder unser Textvorschlag für eine E-Mail an die Mitglieder des Österreichischen Bundesrats:

Sehr geehrte Bundesrätinnen und Bundesräte!

Laut Informationen des Berufsverbandes der ErgotherapeutInnen Österreichs (Ergotherapie Austria) wurde am 03.07.2013 im Nationalrat ein Gesetzesentwurf zum Gesundheitsberuferegistergesetz vorgelegt und beschlossen, der eine Registrierung von Angehörigen der MTD-Berufe in Österreich durch die Arbeiterkammer vorsieht.

Aus meiner Sicht als Ergotherapeutin/Ergotherapeut und meinem aktuellen Informationsstand nach ist diese Vorgehensweise nicht zielführend, da seitens der MTD-Berufsverbände bereits Vorarbeiten beziehungsweise Vorleistungen bezüglich der Registrierungspflicht für die Mitglieder der einzelnen Berufsgruppen getroffen wurden und die jeweiligen Berufsverbände meiner Einschätzung nach am besten geeignet sind eine Registrierung durchzuführen.

Da der Bundesrat nach meinem Wissenstand am 18.07.2013 dieses Gesetz begutachten wird, möchte ich Sie dringend ersuchen, im Rahmen Ihrer Möglichkeiten eine Revidierung dieser Gesetzeslage einzuleiten beziehungsweise ein Veto gegenüber dem vorliegenden Gesetzesentwurf einzulegen, damit eine Registrierung der Angehörigen der MTD-Berufe durch die jeweiligen Berufsverbände durchgeführt werden kann.

Mit freundlichen Grüßen!

Auch hier herrscht wieder Zeitdruck, die Links werden am 18.07.2013 deaktiviert.

Weblinks