Schwupps…und schon wieder sind zwölf Monate um…manchmal bin ich selbst erstaunt, wie schnell die Zeit schlussendlich immer wieder vergeht. Der handlungs:plan wird bald vier, ist noch am Wachsen (das dauert ja bekanntermaßen einige Zeit) und hat im letzten Jahr wieder einiges erreicht. Was genau, das will ich euch in diesem Beitrag vorstellen und am Ende selbst ein kleines bisschen Bilanz ziehen, damit 2014 dann auch wirklich kommen kann… (Artikelbild von Gisela Giardino via Flickr)

Gastartikel und Artikelzugriffe im Jahr 2013

Blogstatistik 2013Sieben Beiträge wurde 2013 von Autorinnen und Autoren außerhalb des Kernteams veröffentlicht, diese Beiträge decken ein Themenspektrum ab, das von Karpaltunnelsyndrom, ergotherapeutischer Ergebnisevaluation und Multipler Sklerose über eine Projekteinladung bis hin zu der Vorstellung eines neuen Ergotherapie-Modells reicht. Ganz besonders stolz sind wir auf unsere erste Kolumne von Michael Schiewack—wir hoffen ganz stark auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr.

Ich möchte mich auch persönlich beim ganzen Team für die geleistete Arbeit bedanken, es sind trotz der ausgedehnten Sommerpause sehr spannende Beiträge entstanden—DANKE!

Im meinem persönlichen Rückblick zählen besonders die Beiträge zu den Grundlagen der Narbenbehandlung, den Blogger-Thementagen zur Inklusion, der Testung der Zeichenfähigkeit von Kindern und die Berichterstattung rund um das Gesundheitsberuferegistergesetz zu meinen ganz persönlichen Highlights, letztere wohl auch deshalb, weil es ein schönes Gefühl war Kolleginnen und Kollegen eine einfache Möglichkeit zu bieten um berufspolitisch aktiv zu werden—und am Ende werden wir mit unseren „One-Click-E-Mail-Aktionen“ auch unseren Teil dazu beigetragen haben, das Gesetz nochmals zurück an den Start zu schicken.

Auf der Ebene der reinen Zahlen können wir ebenfalls mehr als zufrieden sein: Mittlerweile können wir knapp 350.000 Zugriffe auf unser Angebot verzeichnen, im Tagesschnitt finden bei uns über 400 Personen, das was sie suchen. Auch die Autorinnen und Autoren unseres Kernteams können zufrieden sein, zwischen 15.000 und 50.000 Zugriffe wurde autorenseitig jeweils generiert, ich gratulieren nochmals recht herzlich zu dieser Leistung!

Mit der Entwicklung unserer Facebook-Seite ging es 2013 gut voran, wir konnten unsere Fans gegenüber dem Vorjahr fast verdoppeln—als kleiner Wermutstropfen muss man sagen, dass sich in den anderen Kanälen der sozialen Medien nicht viel tut, Facebook (mit allen Vor- und Nachteilen) scheint das Angebot des Jahres zu sein. Und weil es hier auch gut dazupasst: Unseren E-Mail-Newsletter haben über 200 Personen abonniert und die Annahme des Angebots liegt weit über dem, was im Newsletterbereich als durchschnittlich angesehen wird, also ebenfalls Grund zur Freude.

Die Top-7-Artikel im Jahr 2013

Viel Neues lässt sich diesbezüglich nicht vermelden, ein bisschen durchgemischt, aber ansonsten großteils die „üblichen Verdächtigen“ auch in diesem Jahr—sicher auch zu einem Teil der Tatsache geschuldet, dass viele unserer Besucherinnen und Besucher über Suchmaschinen zu uns finden:

  1. SORKC-Schema: Systematische Verhaltensanalyse – auch für ErgotherapeutInnen hilfreich
  2. DTVP-2 und FEW-2: Überprüfung der visuellen Wahrnehmung in der Pädiatrie
  3. Bereiche der visuellen Wahrnehmung und deren Beurteilung in der pädiatrischen Ergotherapie
  4. Subluxation im Schultergelenk: Grundlagen, Pathologie und ergotherapeutische Behandlung
  5. Räumlich-konstruktive Störungen – Diagnostik und Therapie aus ergotherapeutischer Sicht
  6. Haltungshintergrund und Posturale Kontrolle: Grundlagen, Pathologien und Therapieansätze
  7. Links oder rechts? Bestimmung der Händigkeit bei Kindern durch Tests und Beobachtung

Pädiatrische Themen sind offensichtlich immer noch stark nachgefragt, Xiapex dürfte aber als Behandlungsform mittlerweile nicht mehr ganz so neu und der DEMTECT-Test vielleicht schon allgemein bekannt sein, jedenfalls sind diese Beiträge im Vergleich zum Vorjahr diesmal nicht mehr in den Top-7 vertreten.

Podcasts 2013

Logo des handlungs:plan-PodcastsIch war ja im letzten Jahr an dieser Stelle nicht so besonders optimistisch was die Frequenz der Podcastepisoden angeht, aber schlussendlich haben sich wieder einige Stunden an interessantem Gesprächsmaterial ergeben—auch 2014 wurden wieder die angestrebten vier Ausgaben veröffentlicht, zwei davon in englischer Sprache (die Einblicke in ergotherapeutisches „Ausland“ in Slowenien und den USA ermöglichen) und zwei Ausgaben, die sich mit dem Maßnahmenvollzug in Österreich beschäftigen, einmal auf allgemeiner und einmal ganz spezifisch auf ergotherapeutischer Ebene. Die Podcasts wurden auch 2013 wieder im Rahmen einer Projektkooperation von Ergotherapie Austria unterstützt und allen Mitgliedern des Berufsverbandes im Rahmen von Newslettern zugänglich gemacht.

Und wieder bin ich vorsichtig, was die Versprechen für das nächste Jahr angeht: Themen sind nach wie vor vorhanden aber wie üblich sind die Zeitressourcen meiner Person und die der potenziellen Gesprächspartner und -partnerinnen noch nicht geklärt und manches ergibt sich aus Erfahrung auch immer erst sehr kurzfristig—es bleibt also in jedem Fall spannend und ich lasse das nächste Jahr einfach ganz entspannt auf mich zukommen.

Das handlungs:plan-Magazin

Umglaublich, zusätzlich zu all dem wurden wirklich noch vier Ausgaben unseres Magazins veröffentlicht, wer sich das noch nicht angesehen hat, hat eindeutig Nachholbedarf. Alle bisherigen Ausgaben lassen sich im Magazinbereich kostenlos herunterladen, wir bieten sowohl ein für iPad optimiertes Format als auch eine PDF-Ausgabe an, die sich auf allen mobilen Endgeräten ansehen lässt. Abonnentinnen und Abonnenten unseres Newsletters sind wie immer eine Ausgabe voraus—auch bei unseren Magazinen lassen sich mittlerweile weit über 1.000 Downloads verbuchen.

Betriebskosten, Fazit & Ausblick für 2014

Knapp 200 Arbeitsstunden stecken meinerseits heuer im handlungs:plan, der Großteil davon ist der Autorenschaft von Beiträgen und der Gestaltung der Magazinausgaben geschuldet, knappe 18 Stunden wurden für die Aufnahme und Produktion der Podcasts aufgewendet. Fun-Fact am Rande: über zwölf Stunden an E-Mails…ich kann es kaum glauben.

Man kann zufrieden sein, denke ich. Wachstum auf der Website, eine Erweiterung des ständigen Teams um eine Autorin und die Möglichkeit über eine Teilnahme an der VG Wort vielleicht ab Mitte 2015 ein kleines Honorar an Autorinnen und Autoren ausschütten zu können bieten sowohl in der Rückschau als auch im Ausblick ganz rosige Aussichten. Eines der „inoffiziellen“ Projektziele, nämlich konstant mehr als 500 Seitenaufrufe täglich zu generieren rückt tatsächlich auch schön langsam in greifbare Nähe, ich bin schon sehr gespannt, welche Gedanken dadurch dann angestoßen werden.

Wir verabschieden uns jetzt (von einem kurzen Interludium am 24.12. abgesehen) in die diesjährige Weihnachtspause, die bis 22. Januar 2014 dauert—an diesem Tag erscheint dann der erste „offizielle“ Artikel von Silke Jäger, der sich mit der Recherche in Bibliotheksarchiven beschäftigen wird.

Ich wünsche alle Leserinnen und Lesern abschließend ganz herzlich

„Schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins Jahr 2014“

wir sehen, lesen und hören uns im nächsten Jahr!