Jahresrückblick? Jahresrückblick?! Schon wieder? Das darf ja alles nicht wahr sein…

Wow—es ist wirklich unglaublich (und ich weiss, dass ich mich wiederhole), es sind wieder mal zwölf Monate um und ich sitze im Zug auf dem Weg zu einem Masterstudiumsvorlesungsblock und finde die Zeit für die jährliche Rückschau, die ihr am heutigen Tag lesen könnt. Erstens vergeht so die Zeit rund um die Zugfahrt schneller und zweitens soll die Zeit rund um die Weihnachtsfeiertage, die meiner Meinung nach eigentlich den gesamten Dezember inkludiert, heuer für mich so ruhig wie nur irgendwie möglich verlaufen—die letzten Monate waren nämlich mit Vorlesungen besuchen, Vorlesungen planen und abhalten und einer Reihe von anderen Dingen mehr als ausgefüllt und mein Geist sehnt sich nach wohlverdienter Ruhe, zumindest über die Feiertage…ich wünsche euch jedenfalls viel Spaß beim Nachlesen der Entwicklungen des vorigen Jahres und in weiterer Folge beim Zelebrieren der bevorstehenden Festivitäten mit euren Lieben! (Artikelbild von dextroannie via Flickr)

Artikelzugriffe, Gastartikel, Newsletter, Privatsphäre, Facebook, Teamerweiterung und mehr im Jahr 2014

Wie bereits im letzten Jahr angekündigt: Wir wachsen fröhlich weiter und konnten heuer knapp 180.000 Seitenaufrufe generieren, das bedeutet gegenüber 2013 eine Steigerung um ansehnliche 20 %, insgesamt stehen wir seit 2010 bei knapp 550.000 Aufrufen, also in Worten:

Mehr als eine halbe Million Menschen haben uns mittlerweile besucht (und hoffentlich die Informationen gefunden, die sie gesucht haben)

Die Zahlen für die Artikel unserer StammautorInnen sind zum Zeitpunkt der Verfassung dieses Jahresrückblicks noch nicht fertig, aber auch hier sieht es stark nach Steigerung aus:

Herzlichen Dank auch im Jahr 2014 an unser tolles Team, es macht sehr viel Spaß mit euch zusammen zu arbeiten!

Gastbeiträge waren, rückblickend betrachtet, in diesem Jahr eher dünn gesät, drei Stück sind es schlussendlich geworden, insgesamt wären es ja doch sechs gewesen, aber bei vieren musste nachträglich die Autorenschaft geändert werden (dazu lest ihr weiter unten ein bisschen mehr). Wir haben versucht im Kreis unserer Leserinnen und Leser Teilnehmerinnen und Teilnehmer für eine Online-Umfrage im Rahmen einer Masterthesis im Bereich Geriatrie zu gewinnen und haben uns am Anfang des Jahres über einen ausführlichen Exkurs zur Behandlung distaler Strecksehnenrupturen von Irene Weisser gefreut. Und zur Abrundung des Jahres haben wir im Oktober den ersten Teil einer Mini-Serie rund um die Erledigungsblockade im Erwachsenenalter von Ruth Joss veröffentlicht, der zweite Teil erscheint Anfang 2015.

Die Zahl unserer NewsletterabonnentInnen hat sich 2014 fast verdoppelt, wir können uns über mehr als 400 Leserinnen und Leser in diesem Segment freuen. Wir haben auch unser diesbezügliches Angebot erweitert und dabei gleich auch noch eure Privatsphäre besser berücksichtigt, mehr dazu könnt ihr im dazugehörigen Artikel lesen, der alle Änderungen ausführlich darlegt.

Apropos Privatsphäre: Obwohl wir prinzipiell nicht wirklich hochsensible Inhalte publizieren und es eigentlich nicht notwendig gewesen wäre, haben wir unsere Website (auch im Nachdenkprozess nach den Enthüllungen von Edward Snowden, die mich persönlich sehr betroffen gemacht haben) in diesem Jahr mit SSL/TLS voll verschlüsselt, erkennbar ist das in den verschiedenen Webbrowsern meist durch ein kleines Schloss neben oder in der Adressleiste—ich betrachte das als Service an unseren Leserinnen und Lesern und als netzpolitisches Statement.

Unsere Facebook-Seite hat mittlerweile mehr als 1.100 Fans, auch darüber freuen wir uns sehr, vor allem rund um den Welttag der Ergotherapie 2014 hatten wir hier viel Zuwachs zu verzeichnen—es können aber ruhig noch ein paar mehr werden, die Seiten von Berufsverbänden haben wir ja teilweise bereits „überholt“…

Sehr erfreulich zum Jahresende war der Entschluss von Michael Schiewack unserem Autorenteam als ständiges Mitglied beizutreten, wir sind schon ganz gespannt auf Kommendes. Michael hat 2014 drei Gastartikel für uns geschrieben, die alle so gut angekommen sind, dass wir ihm für seine Kolumne „Der Schiewack“ gleich eine eigene Kategorie eingerichtet haben…das Nachlesen aller seiner Beiträge sei hiermit allen Leserinnen und Lesern dringend empfohlen!

Weniger erfreulich war eine Abmahnung wegen einer Urheberrechtsverletzung, mit der wir im Sommer konfrontiert waren—und die unser Budget mit 1.100,00 € (inklusive Anwaltskosten) belastet und auch sonst einiges an Stress verursacht hat, vielleicht findet sich die Zeit die genaueren Umstände in einem Artikel nochmals zu beleuchten—im kollegialen Austausch hat sich nämlich herausgestellt, dass in dem Bereich eher wenig Problembewusstsein bei Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten herrscht. Wie auch immer: es war ein guter Anlass unseren Server aufzuräumen und alle vorhandenen Dokumente zu sichten, eine Wiederholung der Umstände die zur Abmahnung geführt haben scheint somit ausgeschlossen—und das ist angesichts der angefallenen Kosten auch ganz gut so…

Die Top-7-Artikel 2014

Wir haben ja wirklich unsere Dauerbrenner—auch in diesem Jahr finden sich viele der Vorjahresspitzenreiter wieder in unseren Top-7. Wir freuen uns aber sehr über die Plätze sechs und sieben, die sich mit Luxationsbehandlung und einem Testverfahren beschäftigen, ♥-liche Gratulation an Andrea Moser und Bettina Hutterer für die informativen Texte und die, den Nerv von Leserinnen und Lesern treffende, Themenauswahl!

  1. Bereiche der visuellen Wahrnehmung und deren Beurteilung in der pädiatrischen Ergotherapie
  2. SORKC-Schema: Systematische Verhaltensanalyse – auch für ErgotherapeutInnen hilfreich
  3. DTVP-2 und FEW-2: Überprüfung der visuellen Wahrnehmung in der Pädiatrie
  4. Subluxation im Schultergelenk: Grundlagen, Pathologie und ergotherapeutische Behandlung
  5. Räumlich-konstruktive Störungen – Diagnostik und Therapie aus ergotherapeutischer Sicht
  6. Ergotherapeutische Nachbehandlung von Luxationen am PIP-Gelenk
  7. Die Kinderzeichnung und der Mann-Zeichen-Test nach Ziler

Was vielleicht noch ganz informativ sein könnte: keiner der Artikel in den Top-7 hat weniger als 5.000 Zugriffe aufzuweisen, was ich doch ganz beachtlich finde…

Podcasts (oder besser: Nicht-Podcasts) & Magazin

Mea culpa: Ich konnte 2014 leider keine neuen Podcastausgaben aufnehmen, gescheitert ist dies ausschließlich an zeitlichen Gründen (was übrigens ganz allgemein in der deutschsprachigen Podcastszene der Grund für keine höhere Veröffentlichungsfrequenz ist), die auch nicht alle von mir beeinflussbar waren. Ich kann mich eigentlich nur wiederholen: Themen gibt es, Zeit wird es (2015 hoffentlich wieder mehr) geben und die Podcasts sind definitiv nicht eingestellt, sondern nur pausiert. Wer weiss, was das kommende Jahr alles so bringt…

Dafür konnte der Veröffentlichungsrhythmus unseres Magazins beibehalten werden, unsere Downloadzahlen haben sich im Jahresvergleich fast verdreifacht. Die PDF-Versionen sind deutlich besser nachgefragt, allen iPad-BesitzerInnen empfehle ich aber trotzdem die iBooks-Versionen, der Inhalt ist einfach schöner aufbereitet und es lässt sich flüssiger lesen…Weihnachten steht ja auch schon quasi vor der Tür, und wer weiss schon, was das Christkind so bringthust

Finanzen, Fazit und Ausblick für 2015

Der Arbeitsaufwand für den Betrieb lag heuer bei mir bei knapp 140 Stunden, also deutlich weniger als im Vorjahr—letzes Jahr habe ich mich allerdings auch viel mit dem Redesign der Seite beschäftigt und hatte einen dementsprechend höheren Arbeitsaufwand.

Durch die erwähnte Abmahnung entstanden heuer auch tatsächliche Betriebskosten, bisher konnte ich die Serverkosten und Allfälliges immer über die Einnahmen aus dem Amazon-Partnerprogramm decken, das war heuer leider nicht möglich, sollte nächstes Jahr aber wieder problemlos funktionieren.

Ich habe das zwar auch schon letztes Jahr angekündigt, aber ich freue mich schon sehr auf die VG-Wort-Zählung 2014 und ich bin eigentlich überzeugt, dass die ständigen Autorinnen und Autoren Mitte 2015 (endlich auch ein bisschen) Geld für ihre Arbeit sehen werden, das wird wirklich super!

Als persönliches Fazit: Ich bin zufrieden und freue mich auf den fünften Geburtstag, den wir nächstes Jahr im Juni offiziell feiern…uns gibt’s ja beinahe schon so lange wie Facebook 😉

Wie jedes Jahr machen wir jetzt Winterpause, auch heuer wieder bis ca. Ende Januar und wie jedes Jahr wünsche ich allen Leserinnen und Lesern ganz herzlich

„Besinnliche Feiertage, viel Zeit und einen fabelhaften Rutsch ins Jahr 2015!“

P.S.: Und ihr wisst ja aus Erfahrung: Es lohnt sich auch immer am 24. Dezember kurz bei uns vorbeizuschauen…