Ihr erinnert euch: wir hatten Geld, wir wollten es an die Leserinnen und Leser weitergeben und das hat nicht so geklappt, wie wir uns das vorgestellt haben…trotzdem bringt das Geld am Bankkonto auch nicht wirklich etwas und Markus hat sich entschlossen, damit was anzufangen – was genau, das könnt ihr in diesem Beitrag nachlesen.

flickr-pro Account

Künstlerische Version des flickr-Logosflickr ist ein praktischer Service um Bilder online zur Verfügung zu stellen, alle Artikelbilder bei denen dies rechtlich möglich ist, sind mittlerweile in unserem handlungs:plan-Fotostream gelandet und lassen sich im Format 800×600 Pixel (zumindest bei den meisten) dort kostenlos herunterladen und zu den Bedingungen einer Creative-Commons-Lizenz in beliebiger Art&Weise weiterverwenden – dies ist einerseits als Service für Leserinnen und Leser gedacht, andererseits bringt das zusätzlichen Traffic auf die Website, weil die Bilder über google und über die Suchfunktion von flickr selbst gefunden werden können. Der kostenlose Account bei flickr hat mit der Limitierung auf zweihundert anzeigbare Bilder zu kämpfen, und mittlerweile sind nahezu fünfhundert Bilder online – aus diesem Grund wurde für 35,64 die „Pro-Version“ eines flickr-Accounts für zunächst zwei Jahre erworben, um alle Bilder jederzeit zur Verfügung stellen zu können – schaut doch einfach mal dort vorbei und macht euch selbst ein Bild.

handlungs:plan für unterwegs – Apps zum Inhaltsmanagement

Ihr könnt unserer Website ja prinzipiell immer schon auf mobilen EndgerätenMac App-Store-Logo in Wasserfarbe und Acrylfarbe (Smartphones, Tablets usw.) aufrufen, die Darstellung der Site ist zwar nicht für diese Geräte optimiert, aber in der Regel lässt es sich aufgrund des schlicht gehaltenen Designs sehr gut lesen. Ganz anders sieht die Sache allerdings aus, wenn man die Website auch von mobilen Endgeräten die kein Notebook sind, verwalten will – und man will, weil der COTEC 2012 Kongress in Stockholm vor der Tür steht und auch leichte Notebooks bedeutend mehr wiegen und mehr Platz im Tragegerät wegnehmen als ein schlichtes Tablet mit dazugehöriger Tastatur (auf der ich übrigens diesen Text gerade schreibe). Ein nicht unwesentlicher Teil des Geldes ist also in Apps geflossen, die einen halbwegs erträglichen Arbeitsfluss auf Smartphones und Tablets ermöglichen…neugierig?

  • FileApp Pro – schlägt mit 3,99 € zu Buche und ermöglicht eine recht effiziente Dateiverwaltung, die vor allem in den Bereichen Bilder und Dokumente zum Tragen kommt, zwar nicht perfekt, aber funktionsfähig genug um nicht zu verzweifeln.
  • Photogene – ist ein Bildbearbeitungsprogramm, was ja an sich nichts Besonderes wäre, im Gegensatz zu anderen, die besserer Bearbeitungsfunktionen bieten, kann man in Photogene zusätzlich die Ausgabegröße der bearbeiteten Bilder ändern und die EXIF-Informationen der Bilder bearbeiten – zu hohe Auflösungen der eingebetteten Bilder verlangsamen aufgrund der größeren Dateien die Ladegeschwindigkeit der Seite und die EXIF-Tags vereinfachen die Bearbeitung der Bilder in der WordPress-Medienverwaltung. Photogene kostet aktuell 2,39 €.
  • FlickStackr – ist eine Upload- und Kontoverwaltungssoftware für flickr und kostet 1,59 €, dient dem Bildermanagement auf Smartphones und Tablets – funktioniert bis jetzt ganz wunderbar.
  • iA-Writer – ist einer dieser neumodernen, ablenkungsfreien markdown-fähigen Wortverarbeitungsdingens und ermöglicht das Schreiben von Texten in sehr angenehmer Arbeitsumgebung inklusive Cloud-Synchronisation und das sowohl am Notebook als auch auf Telefon oder Tablet – kostet lumpige 0,79 € und ist definitiv jeden Cent davon wert.
  • Flickery – ist mehr oder weniger das Pendant zu FlickStackr, aber für „richtige“ Computer, ermöglichet automatisierte Arbeitsabläufe beim Hochladen von Bildern, Suche, Verwaltung und passende Beschlagwortung. Flickery funktioniert um Längen besser und komfortabler als das Tool, das flickr selbst zur Verfügung stellt und bindet sich nahtlos in meine Arbeitsumgebung ein, kostet 7,99 €.
  • Pages, Keynote und Numbers kosten als mobile Versionen jeweils 7,99 € uns stellen faktisch eine (mehr oder weniger) vollwertige, mobile Office-Suite dar – Keynote und Numbers haben zwar im Moment noch einen geringeren faktischen Nutzwert, aber wenn schon Office, dann richtig – zumindest für die mobile Statistikverwaltung werden sie sich im Herbst als nützlich erweisen. Und Pages, ja…das funktioniert für erweiterte Textbearbeitung sehr gut, so rasch lassen sich Hyperlinks mobil ansonsten schwer einfügen…
  • 1PasswordPro ist, wie der Name schon sagt eine Software um sichere Passwörter in beliebiger Länge zu generieren und zu verwalten, und zwar querbeet über alle Geräte hinweg. Äußerst praktisch zur Login-Verwaltung und – dank des eingebauten Webbrowsers – auch für das datenschutztechnische Handling von Facebook sehr geeignet, kostet aktuell 11,99 €.
  • Snapseed – wieder ein schönes und nützliches Stück Bildbearbeitungssoftware, nicht dass man davon nie genug haben könnte, aber mehrere Möglichkeiten stellen abwechslungsreiches Bildmaterial für die einzelnen Artikel sicher, aktuell für 3,99 € zu haben.
  • iPhoto – gut, Bilder kann man damit auch bearbeiten, aber das ist eigentlich nicht der Hauptzweck der App, hier steht vielmehr die Bilderverwaltung im Vordergrund, bei mittlerweile mehr als 500 Bildern muss ein bisschen Verwaltungsarbeit sein – für 3,99 €.
  • Color Schemer Studio – hat besser ausgesehen (oder ich habe nicht genau genug gelesen) als das, was es ist – Farbpalettenmanagement und die Erzeugung von zueinander passenden Farbmustern ist hier das Thema, diese Funktionen werden aber spätestens beim Redesign der Website nützlich werden – kostet 15,99 € im AppStore.

Für die Autorinnen und Autoren

Man darf auch zurückgeben, auch wenn es eher eine symbolische Geste als ein wirkliches Zusatzeinkommen ist, aber 31,00 € werden oder wurden bereits an alle Autorinnen und Autoren des handlungs:plan-Autorenteams überwiesen – man kann damit zumindest einmal ganz gut Essen gehen und das ist als etwas Greifbareres anzusehen als der jährliche Telefonanruf, wenn die Artikelstatistik fertiggestellt ist. Die geleistete Arbeit ist spitze und ich möchte an dieser Stelle wirklich nochmals herzlich „Danke“ sagen!

Nochmal kurz zum handlungs:plan – Artikelpreis…

Dreihundert Euro in Scheinen zu je 100 €Ich finde es nach wie vor schade, dass die Beteiligung sehr gering war, aber so sind aus den vorhandenen Mitteln andere Dinge geworden. Der Restbetrag nach Abzug aller angeführten Kosten verbleibt auf dem Konto und in 200 Jahren mach ich von den Zinsen eine Weltreise…bliebe noch das Fachbuch vom Thieme-Verlag, aber ich denke mir, dass wir das zu passender Gelegenheit auf Facebook verlosen. Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt, ob sich wieder einmal eine Möglichkeit ergibt um finanziell etwas abzugeben zu haben, ihr erinnert euch: Man kann uns schließlich kaufen