Man weiss ja nun nicht so ganz genau, wie viele Menschen Twitter im deutschen Sprachraum (also Deutschland, Österreich und die Schweiz) eigentlich nutzen, die Zahlenschätzungen liegen zum Verfassungszeitpunkt in allen drei Ländern zusammengenommen irgendwo zwischen 1,6 und etwas über 10 Millionen Menschen. Wir groß darunter wiederum der Anteil der Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten ist…sagen wir doch mal: All zu viele sind es sicher nicht.

Was schade ist. Wenn man auf Twitter bei ergotherapeutischen Themen international auch nur ein bisschen mitliest entsteht schnell der Eindruck einer sehr lebendigen und ideenreichen „Szene“, in der es sehr viel Dynamik und Bewegung gibt. Dieser Eindruck kann bei Twitter ja dann prinzipiell auch immer etwas täuschen—das konnte man kürzlich in Österreich sehr schön an der Kampagne (besonders) einer politischen Partei im zurückliegenden „Europawahlkampf“ verfolgen, bei der sich die Twitter-Präsenz, die zumindest in der eigenen Timeline deutlich vorhanden war, nicht in einem entsprechenden Stimmenanteil des Endergebnisses widerspiegelte.

Ein besonders interessantes Thema ist bei Twitter unter dem Hashtag #OTLifeHack zu finden, unter diesem Stichwort tauschen sich internationale Kolleginnen und Kollegen aktuell gerade über konkrete Tipps (also Hacks) des Alltagslebens aus. Hier lassen sich umfangreiche und einfallsreiche Kniffe finden, die sowohl den eigenen Lebensalltag als auch den von Klientinnen und Klienten sinnvoll erleichtern und bereichern können. Es macht wirklich Spaß zu dem Thema mitzulesen, aber was machen all jene die Twitter…

  1. nicht kennen?
  2. nicht mögen?
  3. nicht kennen und nicht mögen (auch das gibt es) ?

#OTLifeHack—alle Inhalte ab sofort auch auf Facebook und tumblr lesen

Wer nicht dabei ist bleibt außen vor? Das finde ich eigentlich nicht so gut…und habe ein bisschen nachgedacht. Als Resultat dessen freue ich mich, euch alle Tweets zu diesem schönen Stichwort kompakt zusammengefasst (nun ja, zumindest seit Juni 2014) auch in anderen Nachrichtenkanälen präsentieren zu können. Da Twitter für Nicht-Nutzer die Möglichkeit eigentlich nicht mehr anbietet Hashtag-Suchergebnisse automatisiert abzufragen und einen RSS-Feed daraus zu generieren muss man ein bisschen tricksen, aber es geht. Und mit diesem Material kann man dann wieder etwas anderes befüllen. Zum Beispiel ein Tumblelog. Oder eine Facebook-Seite. Oder man könnte einfach den nackten RSS-Feed nehmen.

Wie auch immer, genug der technischen Details, für euch bedeutet das, dass ihr euch ab sofort eine Plattform aussuchen könnt, auf der ihr euch über „LifeHacks“ informieren könnt. Ich habe ja jetzt auch keine Nutzungszahlen für tumblr im deutschen Sprachraum (es könnten wohl mehr als zwei Millionen sein) aber ich weiss, dass viele Leute bei Facebook unterwegs sind und im Moment sieht auch die Facebook-Seite am übersichtlichsten aus. In jedem Fall sollte jetzt für jede Präferenz ein leichter Zugang möglich sein—klickt euch doch mal durch die nachfolgenden Links, seht euch das Angebot an und gebt uns Feedback, wenn ihr mögt.

Weblinks zu #OTLifeHack

P.S.: Aktuelle Tweets rund um #OTLifeHack findet ihr ab sofort auch in der Seitenleiste unserer Website, gleich unter unseren eigenen Tweets.