Einleitung

Es ist Mai 2012, die Stadt ist Stockholm in Schweden und der Grund für meine Anwesenheit hier ist der alle vier Jahre stattfindende COTEC-Kongress 2012 – eine Zusammenkunft von Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten aus aller Welt um sich auszutauschen und über neue Entwicklungen in der Profession zu informieren. Bereits im Vorfeld habe ich einen Interviewtermin mit einer Kollegin aus Finnland vereinbart, um mich mit ihr im Schein der Mitternachtssonne über die ergotherapeutische Landschaft in Finnland im Allgemeinen und ihren persönlichen Werdegang im Speziellen zu unterhalten – und das alles in (hoffentlich verständlichem) Englisch…

Zur Person

Fotografie von Kirsi Hyvärinen, Ergotherapeutin aus Tampere, FinnlandKirsi Hyvarinen ist 29 Jahre alt und in Tampere/Finnland als Ergotherapeutin in einer geriatrischen Rehabilitationsklinik tätig, ihre Ausbildung hat sie an der Metropolia University of Applied Sciences in Helsinki abgeschlossen. Zusätzlich hat sie eine Ausbildung als praktisch ausgebildete Krankenschwester, und war als solche vor ihrem Studium der Ergotherapie tätig. Ihre ergotherapeutische Bachelorarbeit trägt den Titel „Occupational Therapist in the Post-Discharge Care Team: a Job Description“, ein (englischsprachiges) Abstract der Arbeit lässt sich bei den Weblinks in diesem Artikel finden.

Inhalt

Das Gespräch mit Kirsi behandelt unter anderem folgende Themen: Persönlicher Werdegang, Voraussetzungen für ET-Ausbildung in Finnland, Geriatrische Rehabilitation, Teamarbeit pro & contra, ergotherapeutische Hausbesuche, Wurzeln der Ergotherapieausbildung in Finnland in den 1970-er Jahren, Dauer der Ergotherapieausbildung in Finnland, Umrechnung von ECTS-Credits, Schnupperpraktika, Inhalte der praktischen Ausbildung, Berufliche Identität, Praxisanleitung, Besonderheiten der finnischen Identität in der Ergotherapie, Betätigung und Klientenzentriertheit, Anzahl der Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten in Finnland, Verfügbarkeit von Fachliteratur, Fachterminologie und ihre Schwierigkeiten im kulturellen Kontext, Verdienstmöglichkeiten und Entlohnung, Bachelorarbeiten, COTEC 2012 und die Gründung von Occupational Science Europe.

Fazit

Ergotherapie in anderen Kulturkreisen ist immer ein spannendes Thema, vor allem im Hinblick auf die Fachtagung von Ergotherapie Austria, die im Jahr 2013 in Villach unter dem Motto „Interkulturalität“ stehen wird (Call for Abstracts zur Fachtagung – PDF). Finnische Klientinnen und Klienten werden (zumindest in Österreich) eher selten behandelt, aber wir haben im Gespräch ja nicht nur versucht auf kulturelle Unterschiede und berufliche Identität einzugehen, sondern auch allgemeinere Einblicke in das ergotherapeutische Leben in Finnland zu vermitteln.

Weblinks

Viel Spaß beim Anhören der neuesten Ausgabe des handlungs:plan-Podcasts – ein Blick über den deutschsprachigen Tellerrand lohnt sich in der Regel immer, vor allem im Hinblick auf den gerade stattfindenden Paradigmenwechsel im ergotherapeutischen Selbstbild. Feedback zum Podcast ist – wie immer – über iTunes, per Mail an podcast@handlungsplan.net oder im Kommentarbereich erwünscht und herzlich willkommen!