Es wird geforscht, es wird geforscht – nicht nur im Rest von Österreich, auch in Kärnten – und das ist eine Sonderausgabe des handlungs:plan-Podcasts wert. Am 5. November 2010 fand österreichweit die „Lange Nacht der Forschung“ statt, als karantanische Dependance fungierte nebst der Universität Klagenfurt auch der Lakeside-Technologiepark. Tatsächlich fanden sich – neben Themen wie „Welcher Käsewürfel schmilzt schneller“ (obwohl Physik an sich sehr lobenswert ist) und „Wie schreibt man einen Bestseller“ – auch Forschungsprojekte, die meiner Einschätzung nach auch für Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten interessant sind und durchaus neue Zukunftsperspektiven aufzeigen. Drei Interviews zur Langen Nacht der Forschung stehen heute im Angebot – drei interessante Projekte werden vorgestellt…

Inhalt

Das Thema im weitesten Sinn lässt sich unter dem Begriff „Der ältere Mensch und die Technik“ subsummieren. Ich spreche mir Dr. Christian Menard (FH Kärnten, Studiengang Medizinische Informationstechnik) über das Thema „Wie kann heimbasiertes Training unser Leben verändern?“, das dazugehörige Forschungsprojekt beinhaltet ein körperliches Übungsprogramm mit dem Thera-Band für Patientinnen und Patienten mit St. p. Myocardinfarkt. An und für sich nichts Ungewöhnliches – hier sollen allerdings während der Übungen, die Patientinnen und Patienten zu Hause ausführen, gleichzeitig die Herzfrequenz und die auftretenden Dehnungskräfte am Thera-Band telemetrisch überwacht werden, um zu erkennen ob Überbelastungen (oder Unterbelastungen aufgrund mangelnder Compliance) auftreten. Stereoskopische Kameras sag ich nur…

Mit Mag. (FH) Doris Gebhard und Prof. Dr. Regina Klein (FH Kärnten, Studiengang Gesundheit und Pflege) diskutieren wir über Ageing und Anti-Ageing, Botox, den Wert aktiven Alterns und anschließend über ein EU-Projekt, das darauf abzielt Seniorinnen und Senioren den Zugang zum Thema „Computer“ auf menschliche Art und Weise näherzubringen. Beide Themen sind sehr spannend, jünger wird schließlich niemand von uns…

Abschließend kommt Dr. Gerhard Leitner (Universität Klagenfurt) zu Wort, der das Projekt „Casa Vecchia“ unter der Prämisse „Wie kann moderne Haustechnik ältere Menschen unterstützen?“ vorstellt. Vom Bewegungsmelder über den Tablet-PC bis hin zur Android-App lässt sich (teilweise noch im Prototypenstatus) ein komplettes Paket schnüren, das dazu beitragen könnte, das häusliche Leben älterer Menschen zu erleichtern beziehungsweise sicherer zu machen – auch aus dem Blickwinkel der Sturzprävention sehr interessant…das Projekt sucht übrigens zurzeit noch Haushalte älterer Menschen, die als „Testobjekt“ dienen möchten – kostenfrei im Übrigen, die Kontaktadresse findet ihr unter dem Abschnitt „Weblinks & Kontaktadressen“.

Fazit

Die gesamte Veranstaltung war – zumindest während meiner Anwesenheit – sehr gut besucht, und abseits der Forschung wurde vom Glühwein bis zum Lagerfeuer auch noch so manches geboten. Spannende Themen, Einblicke in Zukunftsperspektiven, Technik und Benutzerfreundlichkeit – und tatsächlich auch Brauchbares für Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten – bei nächster Gelegenheit gerne wieder! Wer noch mehr erfahren möchte, dem seien die nachfolgenden Links wärmstens empfohlen…

Weblinks & Kontaktadressen

Heimbasiertes Training

Anti-Ageing und Computerkurse für Seniorinnen und Senioren

Casa Vecchia – Haustechnik für ältere Menschen

Ich wünsche euch viel Spaß beim Anhören – Feedback zum Podcast ist (wie immer) über den iTunes-Store, per Mail an podcast@handlungsplan.net oder im Kommentarbereich erwünscht und willkommen!