Den 21. März sollten sich Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten und die anderen Heilmittelerbringer in Deutschland rot anstreichen.

Zwei Veranstaltungen mit Fingerzeig finden in der sächsischen Metropole Leipzig statt. Zum einen veranstaltet der Spitzenverband der Heilmittelverbände (SHV) auf dem Gelände der gleichzeitig stattfindenden Messe therapie Leipzig um 12:00 Uhr eine Protestaktion, zu der auch politische Vertreter eingeladen sind. (Artikelbild von Dafne Cholet via Flickr: CC BY 2.0)

Nur wenig später wird sich um 14:00 Uhr ein Demonstrationszug der Heilmittelerbringer durch die Leipziger Innenstadt bewegen. Auch dort werden zu den Redebeiträgen Politiker erwartet. Diese Demonstration wurde vom noch jungen Bund vereinter Therapeuten (BvT) organisiert, welcher sich als Interessenvertreter aller Heilmittelerbringer versteht.

Beim SHV und BvT geht es an diesem Tag vor allem um die Entbürokratisierung des deutschen Gesundheitssystems, eine angemessene Entlohnung durch die Kostenträger und eine politische Mitbestimmung bei der Erstellung von Richtlinien. Vor allem der BvT hat es im letzten Jahr geschafft, die Heilmittelerbringer in der Öffentlichkeit für diese Belange anzusprechen und ein Sprachrohr für viele Therapeutinnen und Therapeuten zu sein.

Weblinks